Mitglied im deutschen Anwaltverein & der Strafverteidigervereinigung NRW

DeutscherAnwaltVerein
Strafverteidigervereinigung nrw

Strafverteidigung in Düsseldorf:

Hausdurchsuchung oder Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung beim Tatvorwurf - Vergewaltigung, sexuelle Nötigung oder sexueller Missbrauch von Kindern?

I.

Nachdem sich die Betroffenen von dem ersten Schock erholt haben, begibt man sich sodann auf die Suche nach einem kompetenten Strafverteidiger.

Es gibt ab ein Problem in einer solchen Situation: dann anders als beispielweise in Mietstreitigkeiten oder erbrechtlichen Problemen kann man sich hier nicht im Freundes- und Bekanntenkreis umhören, ob jemand einen guten Anwalt in diesem Bereich kennt.

Denn kaum einer wird auf einer Feier zu seinem Sitznachbarn sagen "Hey Thomas, ich habe heute eine Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung erhalten. Man wirft mir vor, die kleine Tochter meiner Lebensgefährtin schwer sexuell missbraucht zu haben; warst du auch schon mal in so einer Situation und kennst du da vielleicht einen guten Anwalt?"

Insofern begibt man sich für sich selbst auf die Suche nach einem Anwalt, ohne oft selbst zu wissen, welcher der vielen Rechtsanwälte denn nun für das Verfahren geeignet ist. Manch einer nennt sich zwar "Fachanwalt für Strafrecht" lehnt aber die Mandatsübernahme in Sexualstrafverfahren kategorisch ab, der nächste hat einfach keine ansprechende Internetpräsenz und der dritte - und das ist der schlimmste Fall - nimmt das Mandat dann aus finanziellen Gründen an, hat so etwas aber noch nie gemacht und kennt sich auch in diesem Bereich nicht aus.

Man entscheidet sich nun für den dritten Anwalt, legt seine Zukunft in dessen Hände und beauftragt diesem mit der Vertretung seiner Interessen gegenüber der Staatsanwaltschaft und dem Gericht.

Vor scheinbar unüberwindbare Hürden sehen sich die Kollegen dann aber schnell gestellt, namentlich wenn der Tatvorwurf von den Beschuldigten bestritten wird und der Verteidiger mehr tun muss, als seinem Mandanten die Hand während des Geständnisses zu halten. Oft wird den Betroffenen dann angeraten, die (zu Unrecht im Raum stehenden!) Tatvorwürfe zu gestehen, um eine "sonst viel höhere Strafe" zu vermeiden. 

Ein solches Vorgehen ist oft allein Ausdruck von Inkompetenz und man kann jeder Person, die zu Unrecht einer Vergewaltigung oder einem sexuellen Missbrauch von Kindern beschuldigt wird nur von Herzen wünschen, dass sie nicht an einen solchen "Verteidiger" gerät.

II.

Wenn man Ihnen eine Sexualstraftat vorwirft - die am häufigsten vorkommenden Delikte sind (schwerer) sexueller Missbrauch von Kindern, sexuelle Nötigung und Vergewaltigung - dann sind die Chancen schon jetzt relativ gut, dass Ihnen das oben beschriebene Schicksal nicht wiederfährt - denn Sie sind schon einmal auf dieser Seite hier gelandet.

Die hiesige Rechtsanwaltskanzlei ist auf die Bearbeitung von entsprechenden Verfahren spezialisiert (also Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, etc.) und verfügt über entsprechendes Fachwissen, was vielleicht der entscheidende Baustein sein kann zu Ihrer Freiheit. 

Das bedeutet, wir kennen nicht nur die Feinheiten und die aktuelle Rechtsprechung in den einzelnen Deliktsbereichen, sonden wissen auch, wie man hier ein ordentliches und solides Verteidigungskonzept aufstellt um das zu tun, womit unsere Mandanten uns täglich beauftragen: die engagierte Vertretung der Interessen gegenüber Gerichten und Staatsanwaltschaften.

Hier finden Sie zudem einen allgemeinen Überblick zu den Sexualstrafsachen, Sie sind herzlich eingeladen sich zunächst umfassend zu informieren.

III.

Bei Mandatsanfragen finden Sie die Kontaktdaten oben rechts, sonst nutzen Sie bitte das Kontaktformular der Homepage. Die erste Beratung ist immer kostenlos und unverbindlich. 

 

Nikolai Odebralski, Rechtsanwalt&Strafverteidiger